Credopard GmbH

Moosmangstr. 15

87600 Kaufbeuren

Tel.: +49 (0) 83 41 / 96 61 44 - 0

E-Mail: info@credopard.de

Credopard GmbH

Hermannstr. 54 - 56

63263 Neu-Isenburg

Tel.: +49 (0) 61 02 / 3 75 34 - 40

E-Mail: info@credopard.de

Credopard ist Ihr Partner in den Bereichen Vertriebsunterstützung, Personalvermittlung und Recruitment Outsourcing.

Unsere Werte stehen für unsere Vision Menschen rascher Zugang zu innovativen, wirksamen Medikamenten zu gewährleisten und Lebensqualität zu steigern.

  • Folgen Sie uns auf XING
  • Folgen Sie uns auf LinkedIn
  • Folgen Sie uns auf Facebook
  • Folgen Sie uns auf Instagram
  • kisspng-xing-logo-business-social-networ
  • LinkedIn
  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon
Team.png

Credopard - Wir machen das für Sie!®

Spezialist Rare Disease (m/w/d) - Ophthalmologie

Innovation ist entscheidend für die kontinuierliche Steigerung der Lebensqualität von Patientinnen und Patienten. Ob nun im Bereich der Pharmazie oder der Medizintechnik; der Fortschritt und die Geschwindigkeit mit der neue oder verbesserte Produkte entwickelt werden ist ungebrochen.

Jedes Jahr erkranken in Deutschland ca. 80 Menschen an einer Krankheit, die mit einer Fallzahl von 2-3 Patienten je 100.000 Menschen, klar im Bereich der Rare Diseases angesiedelt ist: Der Lebersche Hereditäre Optikus-Neuropathie (LHON).

Lebersche Hereditäre Optikus-Neuropathie - LHON

LHON wurde erstmals 1868 durch Theodor Leber beschrieben - es gibt allerdings Hinweise darauf, dass die erste Beschreibung der Erkrankung bereits 1858 durch A. von Graefe erkannt wurde(1). Dabei handelt es sich um eine "...erblich bedingte Erkrankung, die durch Mutation der mitochondrialen DNA verursacht wird und zu massiven Visuseinschränkungen führt."(2). Die gestörte Energiezufuhr und damit Unterversorgung der Ganglienzellen führt zu deren Verkümmerung und damit zum Verlust der Sehfähigkeit(3).

Die Krankheit betrifft überwiegend junge Männer zwischen 10 und 30 Jahren. Sie betrifft innerhalb kurzer Zeit nach dem erstmaligen Auftreten meist beide Augen, wobei eine fortlaufende Verschlechterung der Sehfähigkeit innerhalb von bis zu 24 Monaten zum Verlust von bis zu 98% der Sehschärfe bzw. bis zur Erblindung führen kann.

Therapie? - Bis vor kurzem lautete die Antwort: Nein!

Bis 2015 gab es kein spezifisch zur LHON-Behandlung zugelassenes Medikament. Die bis dahin verfügbaren Therapieoptionen werden unter  https://eyewiki.aao.org/Leber_Hereditary_Optic_Neuropathy#Medical_Therapy   wie folgt zusammengefasst:

"There is no established medical treatment for LHON, though there is a theoretical benefit from using antioxidants to help reduce the neurotoxic stress due to reactive oxygen species. Multiple supplements such as vitamins B12 and C, Coenzyme-Q10, brimonidine, and lutein have shown minimal benefit but may be recommended. Patients are cautioned to avoid neurotoxins such as tobacco and alcohol, as these may increase oxidative stress."

In Ihrer Rolle als Spezialist Rare Diseases (m/w/d) haben Sie nun die Möglichkeit das erste zur LHON-Behandlung zugelassene Medikament zu besprechen und damit Ophthalmologen erstmalig eine Option aufzuzeigen!

 Weitere Informationen zum aktuellen Stand der Therapie und weitere Informationen zu LHON finden Sie unter anderem:

Ihre Aufgabe

Für diese Aufgabe suchen wir Sie! Sie betreuen ausgewählte Zentren, betreuen Key Opinion Leader im Bereich LHON und etablieren sich als Ansprechpartner/in für Ärzte, Patientenorganisationen und andere maßgebliche Institutionen im zusammenhang mit Ihrem Therapiegebiet. Da LHON mit weniger als fünf Patienten je 10.000 Einwohner als Rare Disease gilt, gehört die Identifikation von Patientenströmen ebenso zu Ihren Aufgaben wir Ihre kontinuierliche Weiterbildung in diesem Bereich und die Vermittlung Ihres Wissens an interessierte Fachkreise in spezifischen Schulungen.

Ihre Ansprechpartner finden Sie überwiegend im Klinikbereich, wobei niedergelassene Spezialisten jedoch ebenfalls eine wichtige Rolle spielen.

Das sollten Sie mitbringen: Neben Spaß an der Tätigkeit mit und für Menschen liegen uns nachfolgende Punkte besonders am Herzen:

Erfahrung:

  • Signifikante Berufserfahrung im Bereich Rare Disease, Klinik und/oder der Betreuung von Key Opinion Leaders

  • Erste Erfahrungen im Launch von Präparaten

 

Fähigkeiten und Fertigkeiten: 

  • Naturwissenschaftliches Studium

  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

  • Routinierter Umgang mit MS-Office Softwareanwendungen sowie allgemeine, umfassende PC- Erfahrung

  • Fahrerlaubnis Klasse B

  • Bereitschaft zu gelegentlichen (ca. einmal wöchentlich) Übernachtungstouren

 

Persönliche Merkmale: 

  • Spaß am Gestalten und der Arbeit im Team

  • Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit

  • Selbstständige, eigenverantwortliche und strukturierte Arbeitsweise

  • Pragmatische Lösungsorientierung

Bitte beachten Sie: Bei den ausgeschriebenen Stellen handelt es sich um eine Personalvermittlung. 

Unser Auftraggeber

Mit weltweit fast 6.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gehört Ihr neuer Arbeitgeber zum globalen Mittelstand im Pharmabereich - damit ist gewährleistet, dass Sie und Ihre Erfolge wirklich wahrgenommen und Ihre Ideen und Konzepte ernstgenommen werden. In nahezu dreißig Ländern ist unser Kooperationspartner in den Bereichen Rare Diseases, Atemwegserkrankungen und Transplantationsmedizin engagiert. 

Unser Kunde verfügt über eine positive, vom Leitbild des selbständig und mündigen, zugewandten und innovationsfreudigen Mitarbeiter geprägte und - besonders wichtig - auch so gelebte Kultur der Kooperation. Für Sie bedeutet das: Ihr Input zählt!

Neben einem kompetitiven Jahresgehalt - in Abhängigkeit von Ihrer Erfahrung - und einer interessanten Prämienregelung, profitieren Sie von herausragenden Sozialleistungen, einem Dienstwagen zur Privatnutzung und dem breiten Angebot einer hauseigenen Weiterbildungsabteilung.

Kurz: Wenn Sie ein Unternehmen suchen, in dem Sie als Leistungsträger/in wahrgenommen und mit einem hohen Maß an Selbständigkeit agieren möchten, ist unser Kunde "the place to be"!

Berlin, Lübeck, Rostock, Magdeburg, Leipzig, Dresden

Bamberg, Nürnberg, München, Regensburg, Passau

Saarland, Mannheim, Karlsruhe, Stuttgart, Freiburg, Kempten

Celle, Hannover, Göttingen, Paderborn, Erfurt, Würzburg, Kassel, Frankfurt, Koblenz

(1) Quelle: Kleines Lexikon der Epileptologie,von Günter Krämer, S. 173

(2) Quelle: Ärzte Zeitung online, 07.09.2018; "Deutsches Patientenregister zu LHON wird initiiert"; https://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/augenkrankheiten/article/971028/lebersche-hereditaere-optikus-neuropathie-deutsches-patientenregister-lhon-initiiert.html

(3) Quelle: Themenbote-Selten-aber-nicht-alleine-Juli-2018.pdf; S. 9